Sonntag, 29. April 2007

abenteuerlicher Kindergeburstag

Gestern haben wir Benni's Kindergeburtstag auf dem Waldspielplatz gefeiert. Das Wetter hätte besser nicht sein können, strahlender Sonnenschein und 25°C.
"Spaghettiiiiiiiiiiiiii" (eigentlich haben die Kinder was anderes gesagt, aber was kann ich hier nicht verraten ;-D)
Unser Picknickplatz! Eigentlich wollten wir ja grillen, aber die schon seit Wochen anhaltende Trockenheit, man kann ja fast schon Dürre sagen, hat uns einen schönen Strich durch die Rechnung gemacht: Grill- und Feuerverbot im Wald! Und das im April!!!
Belegte Brötchen schmecken aber genauso gut. In dem Alter ist die Nahrungsaufnahme eh nur ein notwendiges Übel und hält die Jungs nur unnötig vom Spielen ab.
Hamsterbacken-Benni mit seinem besten Freund Niklas.
Wildes Schmugglerspiel an der abgesperrten Grillstelle (rot-weißes Band).
Marina wie immer mitten drin im Geschehen... und vollkommen unbeeindruckt ;-D!
Benni als Polizist mit Schaufel bewaffnet, allzeit bereit wilde Schmuggler zu verhaften.
Was schreien die nur alle so wild und rennen rum wie verrückt... bei der Hitze, tstststs!
Es war eigentlich ein sehr harmonischer Kindergeburtstag mit glücklichen, verschwitzen und schmutzigen Kindern, bis....
... ja, bis ein junges Pärchen mit Kampfhund auf den Spielplatz kam. Der Kampfhund (weißer Bullterrier) war ohne Leine, ein Unding im Wald, wie ich finde. Außerdem hat ein Hund, egal welcher Rasse, auf einem Spielplatz nichts verloren... meine Meinung!
Mein Mann war nicht mehr da, er ist mit Marina in der Zwischenzeit heim gefahren, als wir gesehen haben, dass der Mann und die Frau ein Feuerchen gemacht haben. Die Jungs haben den beiden zwar gesagt, dass ein allgemeines Grillverbot im Wald herrscht, aber als Antwort haben sie nur ein pampiges "Egal" bekommen. Für mich gab es Handlungsbedarf, als ein Junge aus lauter Angst der Wald könnte Feuer fangen und wir nicht mehr heil aus ihm raus kommen, anfing zu weinen.
Tja, was tun? Nachdem die beiden ja auf das Grillverbot aufmerksam gemacht worden sind, blieb mir als logische Konsequenz nur eines: Polizei rufen. Die waren dann auch recht schnell da.
Dem Pärchen war bestimmt klar, dass wir die Polizei gerufen haben. Also gegen 7 wilde Jungs und eine zu allem bereiten Mama konnten die zwei bestimmt nichts ausrichten, aber der Kampfhund war mir dann doch nicht so geheuer. Immerhin hatte ich die Verantwortung für 7 Zwerge. Wir haben also in aller Eile unsere Siebensachen zusammengepackt (die Jungs können zupacken wie Große, wenn es drauf ankommt) und nichts wie raus aus dem Wald, wo uns der zu allem bereiten Papa schon mit dem Auto erwartet hat.
Wir haben dann nur noch ein knappes halbes Stündchen daheim verbracht, da die Party sowieso schon fast am Ende war. Aber ich bin mir sicher, dieser abenteuerliche Kindergeburtstag wird sicher von niemendem so schnell vergessen.

Kommentare:

Rikki hat gesagt…

Das sieht nach einer Menge Spass aus, auch ohne Grillen. Tolle Bilder!

Sabine hat gesagt…

Sieht wirklich nach einer Menge an Spass aus, meine kleinen sind noch etwas jünger und eine hat im November Geburstag, da sieht es mit dem Wetter meistens etwas schlechter aus, wir holen uns unserer Ideen immer von Kindegeburtstagsseite sind paar gute Sachen dabei