Mittwoch, 4. März 2009

Klarstellung: was ist ein Hobby?

Gestern wurde ich mal wieder gefragt, was ich denn mit den vielen Socken, die ich immer so stricke, mache. Wie es halt meistens so ist, die richtige Antwort fällt einem meistens erst später ein. Und so fühlte ich mich zu einer Rechtfertigung gedrängt, die ich eigentlich niemandem abgeben muss oder möchte.

Nur so viel als Klarstellung: ich stricke nicht, weil es sich finanziell lohnt, das tut es nämlich nicht. Ich stricke auch nicht, weil ich unbedingt Socken brauche. Ich stricke nicht aus materiellen oder idealistischen oder sonst was auch immer Gründen. Ich ziehe keinen Nutzen daraus (außer dass ich halt nie kalte Füße habe ;-)). Ich stricke Socken, weil es mir Spaß macht. Punkt! Mehr nicht. Es ist ein Hobby, das mir schon viel Freude bereitet hat und hoffentlich auch noch lange Zeit tun wird.

Ich frage nicht, was z.B. Sammler von was auch immer mit ihren Sammelobjekten machen.
Ich frage nicht, wohin denn ein Jogger immer wieder zu rennen hat.
Ich frage nicht, was es einem Menschen bringt seine Zeit mit Computerspielen zu verbringen. Ich frage so was nicht, weil das alles Hobbys sind. Hobbys haben keinen anderen Sinn und Zweck, als den Menschen die Zeit so zu vertreiben, dass es Spaß macht.
Wie viele Menschen haben denn gar kein Hobby? Eigentlich tun die mir leid, denn sie wissen nicht, wie befriedigend ein Hobby sein kann, auch wenn es keinen "Sinn" macht.

Sicher denken sich jetzt die Leute aus der Strick-Community, warum ich das hier alles aufschreibe. Aber das hier ist ja kein reines Strickblog. Auch viele Leute, die in irgendeiner Form Interesse am Down Syndrom haben, schauen hier ab und zu rein.
Ich trenne diese beiden Themen bewusst nicht. Denn so entwickeln vielleicht die Stricker ein Bewusstsein gegenüber Menschen mit Down Syndrom (und ich weiß aus vielen Zuschriften und Gesprächen, dass das so ist). Und hoffentlich entwickelt sich auch ein wenig Toleranz und weniger Geringschätzung gegenüber unserem Hobby.

So, das musste ich mir mal von der Seele schreiben.

Kommentare:

Catrin hat gesagt…

Oh, liebe Ulli, na dich hat ja jemand ganz schön verärgert, aber du hast mit dem, was du schreibst zum Thema "Hobby" vollkommen Recht. Jeder macht sein Hobby, weil er Spaß daran hat, also warum sollten wir, nur weil wir am Ende ein Ergebnis in den Händen halten, einen Nutzen daraus ziehen wollen.
Ärgere dich nicht, lass dich drücken und lieb grüßen und mache weiter so, deine Socken sind immer ein Traum,
Catrin.

Sternenelfin hat gesagt…

Ich stimme dir voll und ganz zu :-). Du hast das gut in Worte gepackt, was glaub ich viele immer wieder durch den Kopf geht. Also ich stricke und spinne - handarbeite - auch, weil es mir einfach total viel Spaß macht. Man kann sehen, wie etwas entsteht :-). Man kann sich frei entfalten, seinen Ideen freien Lauf lassen. Ein total schönes Hobby :-). Viel Spaß wünsche ich dir weiterhin bei deinem Hobby :-).
Ach so und ich finde es auch sehr gut, dass du die beiden Themen nicht trennst. Ich lese bei dir immer wieder gerne.
Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag.
Annette :-)

Kirstin hat gesagt…

Liebe Ulli :o)

Ich möchte dir hier mal ein RIIIEEESENGROSSES Kompliment aussprechen! Ein Kompliment dafür, wie treffend du deine Klarstellung zum Thema Hobby formuliert hast. Und ein Kompliment und vor allem Respekt für deine Einstellung im Allgemeinen. Ich blogge erst seit wenigen Tagen, bin sehr schnell auf deinen Blog gestoßen und war, wie schon erwähnt, begeistert. Gestern betrachteten mein ältestester Sohn und ich gemeinsam die schönen Schutzengelbilder von Marina - und nun setzt er sich mit seinen 12 Jahren endlich einmal bewusst mit dem Thema Down Syndrom auseinander. Dies ist mir sehr wichtig. Toleranz ist etwas, das in unserer Gesellschaft manchmal sehr verkümmert. Deine Beiträge zum Down Syndrom im Zusammenhang mit etwas so alltäglichen wie Sockenstricken oder Basteln fördern Toleranz. Da du beide Themen nicht voneinander trennst, nimmst du vielen Lesern die Berührungsängste. Ich habe Hochachtung vor deiner Haltung und deinem Tun.

Sei ganz, ganz liebe gegrüßt
Kirstin

Sara und Marion hat gesagt…

Genau so!! Danke! Das ist genau meine Meinung!

Viele liebe Grüße
Marion

Suzane Braun hat gesagt…

Gut, dass Du Deine Meinung dazu kundtust. Ich kann nur eines sagen: Hobbies machen glücklich, sie regen all unsere Sinne an, durch Hobbies stellt man soziale Kontakte her und im Besten Fall:

Freut man sich auch über Dinge, die andere produziert haben und findet es immer wieder als eine Bereicherung.

Mit unserem Hobby kann sogar mehrere Dinge tun. Die Nadeln klappern lassen und ein Buch hören :))))

Alles ist möglich und erlaubt.

Ich grüße Dich und schicke Dir einen Sonnenstrahl aus Feuerbach Suzane

mupili hat gesagt…

Hallo Ulli,

wie recht Du doch damit hast. Ich werde auch immer gefragt, was ich mit so vielen Socken will. Aber selbst wenn die hier bei mir auf Halde liegen, habe ich immer ein kleines Geschenk da für jemanden der es auch verdient hat. Ich verschenke meine Socken nur an Leute, die die Arbeit auch zu schätzen wissen.
Ich finde auch gut, dass Du die beiden Themen(Stricken und Down Syndrom) nicht trennst, so können wir die Entwicklung von Marina mitverfolgen und auch diese wunderbaren Fotos betrachten. Weiter so!!!

Liebe Grüße
Susann

Andrea hat gesagt…

Liebe Ulli,
du schreibst mir aus dem Herzen. Ersten hasse ich es auch, wenn ich mich rechtfertigen soll/muss. Und deine Worte über Hobbys sind sehr schön. Und zweitens war es mir auch von Anfang an wichtig, im Blog nicht ausschließlich übers Stricken zu schreiben. Und ich finde es für mich gerade angenehm, wenn man sich auch in "Strickblogs" über Tages"probleme" austauschen kann.
Sei ganz lieb gegrüßt!
Andrea aus L.E.

Britta´s Blog hat gesagt…

Hallo Ulli,
mich ärgert es auch immer wieder wenn meine Freundinnen die keine Hobbys haben mich Strickliesel nennen und nicht verstehen können das ich bei stricken total entspannen kann. Wenn die schönen Stricksachen dann fertig sind ist keiner abgeneigt die schönen Socken auch zu tragen :-). Nimm´s mit einem lächeln.
Gruss Britta

SpinningMartha hat gesagt…

Du schreibst mir aus der Seele! Irgendwie scheinen strickende Menschen ihre Umwelt zu diesen Fragen herauszufordern. Wir sind bestimmt auch sehr viel seltsamer als Leute, die stundenlang durch den Wald rennen um doch wieder dort anzukommen wo sie losgelaufen sind ;o)
Liebe Grüße
Christine

SpinningMartha hat gesagt…

Du schreibst mir aus der Seele! Wir Stricker scheinen unsere Umwelt zu diesen Fragen herauszufordern. Wir sind bestimmt auch viel seltsamer als Leute, die stundenlang durch den Wald rennen um doch wieder dort anzukommen von wo sie losgelaufen sind ...

Marion hat gesagt…

Hallo Ulli, du hast recht, es ist schade das wir uns immer noch rechtfertigen müssen. Und wenn wir die Socken bis an die Decke stapeln gehts eigentlich niemanden was an.
Ich finde Deinen Blog sehr gut wie er ist und komme sehr gern vorbei. Nicht nur um Deine Strickerei zu bewundern.
Mach weiter so, Dein Blog ist eine echte Bereicherung in jeder Hinsicht.

LG Marion

Tanja hat gesagt…

Huhu!

Bravo und danke für den Beitrag!
Ich habs auch satt, mich ständig wegen meinem Hobby zu rechtfertigen!

Grüßles
Tanja

Ulli hat gesagt…

Ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht. Vielen Dank an alle Kommentatoren. Ich hoffe, dieser Beitrag wird auch von den richtigen Personen gelesen.

@Catrin: verärgert nicht direkt. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich die Personen, die das gesagt haben, ansonsten eigentlich sehr schätze.
Die Worte haben nur das Fass zum Überlaufen gebracht.

steffi hat gesagt…

Ulli, das hast Du richtig gut formuliert.
Ein Hobby ist es, und macht soviel Spaß und ist so vielseitig. Ich könnte es mir nicht mehr ohne vorstellen.
Ich schicke Dir liebe Grüße
Steffi :)

Andrea hat gesagt…

Hallo Ulli,da hast du vollkommen recht.
Ich stricke auch weil es mir eben Spaß macht.
Ich kann mir nicht vorstellen ohne stricken zu sein.
LG Andrea

Monika hat gesagt…

Du hast vollkommen recht. Mir tun auch die Leute leid, die kein Hobby haben, oder eines, was wirklich niemanden von Nutzen ist, und als Stricker haben WIR Spass daran und andere, Beschenkte, haben auch noch Freude drann.

Lavendelmaschen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Lavendelmaschen hat gesagt…

Hallo Ulli,
ich hatte gerade schon kommentiert, bekam dann aber eine Fehlermeldung. Nun weiß ich nicht, ob es geklappt hat.
Jedenfalls sprichst Du mir so richtig aus der Seele und ich stimme Dir vollkommen zu. Deine Erfahrungen passen haargenau zu all dem Ärger, den ich aktuell habe!!
Ganz herzliche Grüße,
Monika

Sonja hat gesagt…

Och Ulli, ich werde das auch immer wieder gefragt und meine Antwort lautet ganz simpel "anziehen, was sonst?" :-)

Lg
Sonja

Birgit hat gesagt…

Hallo Ulli, als ich heute Morgen (psst - bei der Arbeit) Dein Post las, gab es noch keine Kommentare dazu. Jetzt haben schon einige kommentiert und ich nehm' mir jetzt (zu Hause) auch die Zeit! Als 1. dachte ich: Oje, was ist passiert? Kann das sein, dass sich jemand aufregt, weil man strickt....? Wie blöd ist das denn???? Wenn man uralte Schlösser besichtigt, kann man uralte Gobelins, Deckchen, Spitzen, usw. bewundern - Handarbeit!!! Vieles, was heute so wichtig erscheint, wird nicht lange überdauern. Ich finde es so klasse, dass wir Handarbeiterinnen uns mit unserem Hobby!!! weltweit über's Internet austauschen und mit unserem Thema so viele Kontakte knüpfen. Wichtig ist doch die eigene Freude an der Arbeit. Deinen Blog besuche ich auch wegen der wunderschönen Bilder von Marina. Unsere 30-jährige Nichte hat auch das Down-Syndrom (damals nannte man die Behinderung ja noch mongoloid - wie fürchterlich!!!)Ihren Herzfehler wollte man nicht operieren, weil sie eh nicht älter als max. 1 Jahr wird... Meine Schwägerin hat das alles nie wirklich verwunden. Darum freu' ich mich so sehr, die so schönen und lebensfrohen Bilder Deiner Tochter anzuschauen. Würdest Du nicht stricken, hätte ich Dich über's Internet wahrscheinlich nie entdeckt und das wäre verdammt schade!!! Ganz herzliche Grüße Birgit

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Ja genau so ist es! Auch ich bin Deiner Meinung und auch ich habe es satt mich zu rechtfertigen.
Liebe Grüsse
Dany

Miss Sophie hat gesagt…

Hallo Ulli,

japp, diese Art Fragen kenne ich auch.

"Was willst Du denn mit den ganzen Socken?"

Meine Antwort lautet dann immer:

"Die Muster zu stricken ist wie ein Bild zu malen. Es ist Kunst. Es macht einfach Spaß, die fertigen Socken anzusehen."

Nun ja, im günstigsten Fall ernte ich verwunderte Blicke.
Aber da kann ich ganz gut mit leben..

Mach weiter so, ich bin immer wieder überwältigt..

LG Sophie

Miss Sophie hat gesagt…

Hallo Ulli,

japp, diese Art Fragen kenne ich auch.

"Was willst Du denn mit den ganzen Socken?"

Meine Antwort lautet dann immer:

"Die Muster zu stricken ist wie ein Bild zu malen. Es ist Kunst. Es macht einfach Spaß, die fertigen Socken anzusehen."

Nun ja, im günstigsten Fall ernte ich verwunderte Blicke.
Aber da kann ich ganz gut mit leben..

Mach weiter so, ich bin immer wieder überwältigt..

LG Sophie

Eveline hat gesagt…

Hallo Ulli,
diese Frage wird mir auch immer gestellt.Viel verstehen nicht was einem dieses Hobby bringt und geben kann.Viele freunde von mir sind stolz wenn sie solche Socken geschenkt bekommen.Machen Sie weiter so,denn die die das fragen sind nur neidisch das sie so was nicht können

http://ricasocks.wordpress.com hat gesagt…

Hallo Ulli, super Beitrag und den Kommentaren kann ich mich nur anschließen! Ich bin ja reichlich mit Sockenwolle eingedeckt und habe keine Ahnung, wer die alle jemals tragen soll. Es ist mir relativ egal. Man hat ja auch ruckzuck Dutzende von Baumwollsöckchen in der Schublade. Außerdem finde ich immer dankbare Abnehmer. Nicht zuletzt MICH ;-) Ich stricke oft nur um des Strickens Willen, weil das meine Art von Meditation und Nervenberuhigung ist. Und es macht immer wieder Freude, wenn ein Werk gelungen ist. Manchmal habe ich auch ein schlechtes Gewissen, weil ich einiges an Geld für dieses Hobby ausgegeben habe. ABER ich habe weder einen Schuhtick noch brauche ich viele Klamotten noch habe ich jemanden, der mit mir verreist. Warum also sollte ich mir nicht einfach die Freude gönnen, die jedes Strängchen macht??? Und dann jedes Projekt so sorgfältig anzugehen und auszuführen und zu präsentieren wie du das machst - ist doch einfach nur schön!

Weiter so!!!

Liebe Grüße
Ricarda (die von manchen Freunden auch nur blöd angeschaut wird, weil ich Socken stricke wie das ihre Oma früher gemacht hat!) Das kann uns doch VÖLLIG egal sein!!!

ichmomo hat gesagt…

Hallo Ulli,
ich lese denen Blog gerne, gerade wegen der Vernetzung / Nicht-Trennung der beiden Themen Stricken und Down-Syndrom. Genau aus diesen beiden Elementen setzt sich mein Lebensalltag zusammen, da ich als "Hausmutter" in einem Heim für geistig behinderte Kinder arbeite. Einer meiner - leider heimatlosen - Schätze hat auch das Down-Syndrom. Und gerade heute abend hab ich mich sehr gefreut zu sehen, wie zwei Mädchen jetzt einen Riesen Ehrgeiz entwickelt haben und auch stricken wollen. Da kann ich dann Entspannung, Hobby und heilpädagogische Förderung wunderbar verknüpfen.
Irgendwann nächsten Winter werd ich dann eventuell mal einen Sockenspenden-Aufruf starten, da die Kinder bei mir im Haus oft kalte Füße haben und keinen, der ihnen was strickt (und so weit reicht das Kleidergeld dann doch nicht).
VLG Bettina

Diana hat gesagt…

Liebe Ulli!
Das hast Du jetzt schön gesagt. Denn genauso ist es.
:O)
LG Diana

Christiane hat gesagt…

...... ja, und das trifft es genau auf den Punkt!
Ich stricke ebenfalls gern Socken, weil ich ganz einfach gern stricke - und manchmal bin ich die leidigen Fragen "mein Gott, was machst Du nur mit so vielen Socken" satt...

Solidarische Grüße,
Christiane

Little Miss E hat gesagt…

Marina is so beautiful! She has gotten so big over the years I have watched her grow! I hope I can be half at talented at crocheting as you are at knitting!

Karin hat gesagt…

Hallo Ulli,
es tut mir sehr leid,dass Dich jemand dazu veranlasst hat Dich zu rechtfertigen.Es muß eine schmerzliche Kritik gewesen sein.Ich bin ein heimlicher Bewunderer Deiner Socken. Ich lese in vielen Blog´s, kommentiere allerdings selten.Das Socken stricken ist auch mein Hobby und ich komme gar nicht den Wünschen meiner erwachsenen Kindern nach.Die Leute die nicht verstehen wie viel ein Hobby geben kann,sind wohl sehr arme Menschen.Bitte ärgere Dich nicht mehr und verschwende keine Zeit und keinen Gedanken mehr an diese Personen.Sei frohen Mutes und denk an die die Dich für a l l e s was Du machst lieben.
Liebe Grüße Karin

Sonja hat gesagt…

ganz toller Beitrag, schade das der nicht morgen in allen Tageszeitungen steht. Ehrlich, ich finde das Thema hast du ganz toll in Worte gefasst, und an den vielen Beiträgen sieht man wie viele es doch auch bewegt.

Liebe Grüsse
Sonja

Susi Knitchicks hat gesagt…

Ich unterschreibe es voll und ganz. Ich finde es nur schade, dass wir Stricker uns immer rechtfertigen müssen, warum wir dieses und jenes tun. Dabei sind wir doch wohl die tolerantesten Menschen, die ich kenne. Jedem Tierchen sein Plaisierchen. Lass Dich nicht ärgern von Unwissenden.

Syllimi hat gesagt…

Liebe Ulli,
auch ich freue mich über diesen Beitrag.
Du hast es so wundervoll auf einen Nenner gebracht,den ich zu 100% unterstütze.
Warum muß in dieser heutigen Zeit eigentlich immer alles Sinn und Nutzen haben?
Spaß und Freude an seinem Hobby zu haben gibt einem doch viel mehr positives Lebensgefühl,als all das ganze Pflichtprogramm was einem höchsten zu einem volleren Bankkonto aber noch lange nicht zu mehr Freude am Leben bringen kann.

In diesem Wünsche freue ich mich auch weiterhin deine vielen ,mit Liebe und Spaß gewerkelten WErke zu bewundern.

Liebe Grüße,
Sylvia

Andrea hat gesagt…

Äusserungen dieser Art kenne ich leider auch viel zu gut.Das Stricken insbesondere Socken ist doch wohl nur was Omas.Ob ich denn auch einen Schaukelstuhl hätte wurde ich schon gefragt.
Oft kommen diese Kommentare von Leuten, die wie in meinem Bekanntenkreis Unmengen Geld für Urlaub , Markenklamotten und teure Restaurantbesuche ausgeben.
Darauf verzichten mein Mann und ich weitestgehend. Während er sich viel mit dem PC beschäftigt, stricke ich halt unheimlich gern und kann mich vor Sockenwolle und fertigen Socken nicht retten.Meine Tochter sagte neulich, das sie von ihrer Freundin um die schönen warmen Socken beneidet wird.
Aber die Krönung der Einmischung kam und kommt ständig von meiner Mutter.Sie ist doch allen Ernstes der Meinung, das ich gesundheitlichen Schaden vom vielen Stricken nehmen werde und es irgendwann einmal mit bösen Erkrankungen der Gelenke, des Rückens und was weiß ich nicht noch bezahlen werde.Eben erwähnte Frau fragt jedoch mit schöner Regelmässigkeit nach neuen selbstgestrickten Socken. Am liebsten zum Nulltarif.
Der einzige, der mich immer wieder zum Stricken animiert ,ist mein Mann.Er weiss, das ich glücklich bin beim Stricken. Sitze ich einmal ohne Strickzeug vorm Fernseher, fragt er wann ich endlich stricke.Er meint es würde sogar ihn beruhigen, wenn die Nadeln klappern.
Das ist die schönste Bestätigung für mich und ich werde es auch weiterhin tun.
Ich werde niemanden mehr Rechenschaft ablegen.Und das sollte niemand. Also weiterhin wunderschöne Stunden mit unserer heissgeliebten Handarbeit.

Ute hat gesagt…

Liebe Ulli,

lass' doch die Leute reden ... ist doch deine Sache, was du mit deiner freien Zeit machst. Also ich finde schon, dass stricken einen Sinn und Nutzen hat ... man bekommt schöne Söckchen, die sonst keiner hat!

Liebe Grüße, Ute

Mary hat gesagt…

Du sprichst mir aus der Seele ;-)

Liebe Grüße
Mary

lidia hat gesagt…

Wohl dem der Hobby´s hat und nicht sinnlos und desinteressiert wie so oft dahinlebt. Interessante Blogs wie Deiner sind wertvoll und leben von den Themen, mach weiter so wie bisher und wir sind doch so viele, die hier regelmäßig verweilen ! LG Diana

Klusi's Tagebücher hat gesagt…

Liebe Ulli,
deine Ausführungen zum Thema Hobby kann ich nur voll und ganz unterschreiben. Es soll Freude machen, und so ganz nebenbei entsteht auch noch manch nützliches Teil.
Ich denke, rechtfertigen muss sich niemand für sein Hobby, jedem das seine. Oft höre ich von Leuten, die selbst keine Hobbies haben, dass sie für sowas gar keine Zeit hätten, aber das ist ja auch immer relativ zu betrachten. Jeder haushaltet anders mit der Zeit und setzt andere Schwerpunkte. Der eine macht gerne etwas Handwerkliches, ein anderer verbringt die Zeit lieber vor dem Fernseher oder geht aus.
Und dass man in deinem Blog nicht nur über's Handarbeiten liest, finde ich gut und sinnvoll. Denn alles, was du hier schreibst, beschreibst und in Bildern zeigst, gehört zu deinem Leben dazu, das kann man nicht trennen oder isoliert sehen.
Und das Zauberwort zu allem ist wieder einmal "Toleranz" ;-)
Liebe Grüße
Susanne

Anonym hat gesagt…

Oh man, da muss dich aber jemand verärgert haben. Aber ich finde deine Einstellung klasse und auch, dass du es so in der Form in dein Blog gepostet hast. Was mich widerrum an etwas erinnert. Ich spinn doch nun seit neuestem (weißt schon, mit Spinnrad und so...;) ) und hab das meinen Schwiegereltern erzählt und der Schwiegervater war total entrüstet. Wollte wissen ob es sich finanziell denn lohnt wennman so viel Arbeit und Zeit investiert. Ich: Nö. Er: Ja, aber warum macht man dann so einen Blödsinn ? Öööööh, weils spaß macht. Seine Reaktion : Kopfschütteln. Naja, egal, es macht eben spaß und gut ist ;)

LG, die Sandra

socksstreet.com hat gesagt…

Das war auch gut so Ulli, mich nervt es inzwischen auch etwas an, wenn so Fragen kommen.

sei mal wieder ganz lieb hier gegrüßt
Ute

ach so, Deine Frage in Rav zur Jitterbug (ich vergess nix, nur die Zeit nagt manchmal an mir): Ich mag die Jitterbug nicht so, weil mir die LL einfach zu knapp ist. mit den STR komm ich besser hin und ich finde die auch schöner im Griff. Dazu kommt, dass meine Freundin ja grad hier war uns sagt, dass die beiden Jitterbugpaar gelöchert seien. Also die würde ich dann auch erstmal weiter testen.

so nun aber weiter - Tschüüüüß